Nikolaus Schmidt

Als 17-jähriger wurde ich von der Lust am Fotografieren ergriffen und habe es seither bewusst und vielgestaltig in meinem privaten und beruflichem Arbeiten einbezogen.

Letzteres eröffnete mir einen authentischen Zugang zu mannigfaltigen Welten und außergewöhnlichen Lebensbildern. 

Menschen, die das Leben hart gezeichnet hat, waren Mitwirkende in meiner Arbeit. Diese war immer eine gestalterische, sie mußte animieren, mehr noch, reanimieren. Bei meinen Begegnungen erschließe ich mir die

Dimensionen des Sachlichen, Gegenwärtigen und ergründe die Intentionalität des Lebendigen. Die nachhaltige Kontemplation, die mich trägt, das breite Spektrum der individuellen Wirklichkeiten, denen ich begegnete und nachspürend Anteil nahm

und die sozialarbeiterische Professionalität der ich verpflichtet war - sie ermöglichen mir die Wahrnehmungs-, Seh- und Kommunikationsweise, aus der ich meine Bilder aufzeichne und an der ich Sie, als Betrachter, gerne teilnehmen lasse.


Nikolaus Schmidt